Baustatik: Teil 2 Festigkeitslehre by Gottfried C O Lohmeyer

By Gottfried C O Lohmeyer

Diese Einfuhrung Einfiihrung in die Baustatik behandelt in zwei Teilen die Grundlagen und die Festigkeitslehre. Teil Teil1 1 "Grundlagen" stellt die wichtigen Probleme der einfachen Statik dar und entwickelt, ohne komplizierte theoretische Ableitungen, die Formeln die zur Bestimmung der ausseren iiuBeren und inneren Kriifte Krafte erforderlich sind. Der vorliegende Teil 2 "Festigkeitslehre" erkliirt erklart die Beanspruchung der Bauteile. Unter Zuhilfenahmezahlreicher Zuhilfenahme zahlreicher Beispielezeigt das Buch die Bemessung der Konstruktionsteile aus Beton, Mauerwerk, Stahl und Holz. Die Berechnung der Bodenpressung unter Fundamen ten beschliesst beschlieBt den Rechengang. Zum Verstandnis Verstiindnis sind die einzelnen Probleme kurz und kennzeichnend dargestellt. Die fur fiir die Berechnung erforderlichen Formeln werden erklart. erkliirt. Notwendige Tabellen sind der Darstellung beigegeben. Einige Probleme werden bewusst bewuBt vereinfacht und dadurch moglichst moglichst praxisnah behandelt. Jeder Abschnitt bringt zur Erliiuterung Erlauterung typische Beispiele; sie zeigen die Anwendung der entsprechenden Formeln. Die anschlieBenden anschliessenden Beispiele zur Ubung Ubung sollen zur sicheren Handhabung und breiten Anwendung des Stoffes befahigen. befiihigen. Die Losungen Losungen sind am Ende des Buches zusammengestellt. Der letzte Abschnitt bringt eine statische Berechnung fur fiir ein kleines Wohnhaus. Es soll damit der Zusammenhang aller vorher detailliert betrachteten Probleme aufgezeigt werden. Eine Zusammenstellung der " Formelzeichen und ihre Bedeutung" sowie die "Formelsamm lung" erleichtem erleichtern den Gebrauch von Formeln und fOrdem fordern ihre Einpragsamkeit; Einpriigsamkeit; die beigegebenen Zahlen verweisen auf die Textseiten, auf denen die Formeln erliiutert erlautert bzw. erstmals benutzt wer

Show description

Read or Download Baustatik: Teil 2 Festigkeitslehre PDF

Similar german_4 books

Technische Informatik 1: Grundlagen der digitalen Elektronik

Die beiden Bände Technische Informatik bieten einen verständlichen Einstieg in dieses wichtige Teilgebiet der Informatik. Band 1 Grundlagen der digitalen Elektronik führt in die für die Elektronik wichtigen Gesetze der Physik und der Elektrotechnik ein. Sodann werden Halbleiterbauelemente und darauf aufbauend Verknüpfungsglieder, Schaltnetze, Speicherglieder, Schaltwerke und integrierte Schaltungen behandelt.

Additional info for Baustatik: Teil 2 Festigkeitslehre

Sample text

Blich. Die einzelnen Bauteile sind mit mindestens 2 Nieten anzuschließen. anzuschlieBen. B. Geländer, Gelander, Maste) zulässig. zulassig. Sc4raubenverbindungen sind auch mit einer Schraube zulässig. zulassig. In Kraftrichtung dürfen durfen höchstens hochstens 6 Schrauben (oder Niete) hintereinander in einer Reihe eingebaut werden. Bei Anschlüssen Anschlussen ohne Ausmittigkeit, bei denen der Schwerpunkt der Verbindungsmittel auf der Wirkungslinie der anzuschließenden anzuschlieBenden Kraft F liegt, erhält erhalt jedes VerbindungsmIttel Verbindungsmlttel die Kraft Q = F/n.

Sto13verbindungen. Bei Zugstößen Zugsto13en sind die Querschnittsschwachungen schnitts schwächungen durch Verbindungsmittel zu berucksichtigen, berücksichtigen, es darf nur mit dem Nutzquerschnitt (Netto-Querschnittsfläche) (Netto-Querschnittsflache) gerechnet werden. 1 Maße 1m Im Stahlbau sind auBer außer SchweiBverbindungen Schweißverbindungen hauptsachlich hauptsächlich Schraubverbindungen ublich. üblich. Die einzelnen Bauteile sind mit mindestens 2 Nieten anzuschließen. anzuschlieBen. B. Geländer, Gelander, Maste) zulässig.

1t -- = -- = 4 F·h E= _ _0_ A Aoo . I'1h 4 176em 176cm 2 335·10 0 95kN/cm 2 176 . 1 Eine Scherkraft verursacht Scherspannungen Scherspannungen wirken in der Schnittfläche Schnittflache eines Bauteils oder in der Grenzfläche Grenzflache zwischen zwei verschiedenen Bauteilen. Es sind also Tangentialspannungen; im Gegensatz zu Normalspannungen, die rechtwinklig zur Schnittfläche Schnittflache wirken (Abschn. 7). Scherspannungen Schers pan nun gen entstehen durch Verschiebungen oder Abscheren. Auch bei der Beanspruchung auf Abscheren nimmt man im allgemeinen eine gleichmäßige gleichma13ige Verteilung der Scherspannungen iiber über die Querschnittsfläche Querschnittsflache an.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 26 votes