Mechanische Technologie by Alfred Kopecky, Rudolf Schamschula

By Alfred Kopecky, Rudolf Schamschula

Gegeniiber der dritten Auflage wurde eine Reihe von Arbeitsver fahren steigender Bedeutung neu aufgenommen (Kaltpre13-, Spreng-, Lichtstrahl- und Laserstrahlschwei13en und -schneiden, Vakuumformen usw.) oder ihre Beschreibung erweitert (Pulvermetallurgie, Hammer, Pressen, Plasmaschwei13en und -schneiden, Reibschwei13en usw.). Es wurden ferner neue Abbildungen aufgenommen (Temperatur-Zeit Linien beim Einsatzharten und Gliihen von Tempergu13, Kreismethode von Heuvers, Niederdruckkokillengu13, Vollformgie13en, Feingu13, Schmiedemanipulator, Kurzhubgesenkhammer, Vincentpresse, Spindel schlagpresse, Plasmaverbindungs- und Auftragsschwei13en, Reibschwei- maschine usw.) oder pictures durch schematische oder aussagekraftigere Abbildungen ersetzt, eine Reihe kaum mehr angewendeter Verfahren nicht mehr beschrieben und das autogene Brennschneiden, Brennhobeln, Blockflammen, Sauerstoffbohren, Flammstrahlen, Schneiden mit dem Lichtbogen, Plasmaschneiden und Laserstrahlschneiden in einem beson deren neuen Abschnitt "Die thermischen Trennverfahren" zusamm- gefa13t. . Urn das Buch auch als Nachschlagewerk beniitzen zu konnen, wurde ein sehr umfangreiches Namen- und Sachverzeichnis angeschlossen. Da dieses Buch auch als Lehrbuch an den hoheren Abteilungen Technischer Bundeslehranstalten in mehreren Fachrichtungen ver wendet wird, wurde sein Umfang den Lehrplanen weitgehend angepa13t. Anregungen von Lehrern wurden mehrfach beriicksichtigt und sind auch weiter erbeten. Schlie13lich wurden Normen und Literaturhinweise durch neuere erganzt bzw. ersetzt. Zum Schlu13 obliegt es den Verfassern noch, den Firmen fiir die Bereitstellung von Unterlagen und dem Springer-Verlag fUr die gute Ausstattung des Buches und die gute Zusammenarbeit aufrichtig zu danken.

Show description

Continue reading

Interaktives Programmsystem zur Erstellung von by Michael Rebholz

By Michael Rebholz

In der industriellen Fertigung ist guy zur Sicherung der Wett bewerbsfahigkeit bestrebt, durch wirksame Rationalisierungs maBnahmen die Produktionskosten zu senken. Dieses Ziel wird in den letzten Jahren verstarkt auch in den Bereichen der Ange botsabwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung verfolgt. Berticksichtigt guy, daB die Durchlaufzeit in diesen Bereichen 60 % der Gesamtdurchlaufzeit betragen kann [1], erscheinen hier RationalisierungsmaBnahmen erfolgversprechend. Der Grund ftir den hohen Anteil dieser Bereiche an der Gesamt durchlaufzeit ist.unter anderem darin zu suchen, daB in der Fertigung standig neue Technologien und Verbesserungen einge ftihrt wurden, wahrend die Angebotsabwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung weitgehend noch mit herkommlichen Hilfsmit teln arbeiten. Dadurch konnen sie mit der erhohten Produktions geschwindigkeit nicht standhalten und stellen somit - tibertrie ben formuliert - einen "Hemmschuh" im Produktionsablauf dar. Hinzu kommt auBerdem, daB die verbesserten Technologien in der Fertigung einen immer hoheren Planungsaufwand in der Arbeits vorbereitung erforderlich machen. Die Angebotsabwicklung sieht sich zudem noch vor dem challenge, daB das Verhaltnis aus der Zahl der Anfragen und der Zahl der Auftrage immer ungtinstiger wird [2]. Dies bedeutet aber, daB immer mehr Zeit aufgebracht werden muB, urn einen Auf trag in die Fertiqung geben zu konnen. Da i. a. der Zeitaufwand ftir die Angebotsbearbeitung dem Unternehmen nicht direkt vergtitet wird, erscheint es besonders vordringlich, der Angebotsabwick lung solche Hilfsmittel zur Verftigung zu stellen, die eine moglichst schnelle Angebotsbearbeitung ermoglichen. Hier bietet sich der Einsatz von Rechenanlaqen an.

Show description

Continue reading

Praktische Winke zum Studium der Statik: Grundlagen · by Ernst Kohl

By Ernst Kohl

Unter dem Titel "Praktische Winke zum Studium der Statik und zur Anwendung ihrer Gesetze" erschien erstmalig im Jahre 1910 und in vierter Auflage 1923 das Buch von ROBERT ÜTZEN, Geh. Reg.­ Rat und Professor an der Technischen Hochschule Hannover, welches meinen Konsemestern aus der Zeit nach dem ersten Weltkrieg noch intestine in Erinnerung sein wird. Der Springer-Verlag erwog schon vor einigen Jahren eine Neuauflage bzw. Neubearbeitung, doch mußte dieser Gedanke bald aufgegeben werden, da ein völlig neues Buch zu erwarten warfare, wenn der Entwicklung der Statik in vier Jahrzehn­ ten Rechnung getragen werden sollte. Auch das schien etwas gewagt, da nach dem zweiten Weltkrieg bereits eine Reihe recht guter Lehr­ bücher über Statik erschienen ist. Wie aber schon in dem beibehal­ tenen Titel "Praktische Winke" zum Ausdruck kommt und auch die Gliederung des Stoffes erkennen läßt, soll es sich nicht um ein Lehr­ buch der Statik im üblichen Sinne handeln. Bei dem vorgesehenen Umfang konnten unmöglich alle Gebiete in dem Maße berücksichtigt werden, wie guy es von einem Lehrbuch erwartet. So wurde u. a. die Auflösung der Elastizitätsgleichungen recht kurz behandelt, und zu den Einflußlinien statisch unbestimmter Tragwerke sind nur einige allgemeine Hinweise gegeben worden, ohne auf ihre Ermittlung im einzelnen einzugehen. Vorausgesetzt werden Kenntnisse, über die der Studierende nach den Vorlesungen über Mechanik und Festigkeitslehre der ersten Semester hinreichend verfügt.

Show description

Continue reading

Bestimmung der Sitzposition und Körperhaltung von by Fuad Shibli

By Fuad Shibli

Bis Mitte der fUnfziger Jahre galt das Kraftrad als reines castle bewegungsmittel. 1m Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung konnten viele Menschen ihr Kraftrad durch einen Personenwagen ersetzen. Dies fUhrte dazu, daB der Kraftradbestand in Deutschland bis zum Jahre 1972 rapide abnahm ( Diagramm 1.1 /12/ ). 2 r- ------------T----------- 4------- ----r----------- JAHR Diagramm 1.1: Kraftraderbestand in der Bundesrepublik Anfang der siebziger Jahre wurde das Kraftrad als Freizeitobjekt wiederentdeckt. Der Kraftradbestand verdoppelte sich von 1972 bis 1978 auf ca. four hundred Tausend. In den Jahren 1979 und 1980 sind weite re 220 Tausend Kraftrader neu zugelassen worden /10/. Eine zeitlich verschobene Entwicklung battle bei der Erteilung der Flihrerscheine Klasse I zu verzeichnen (Diagramm 1.2 /12/). Hier - 2 - E D).--+*-------t------ r--i 2 2S0 0:: :2 t---if--i----+--+----i 2OO 1 -- ---- -- ------ Diagramm 1.2: Erteilungszahlen von FUhrerscheinen der Klasse I sind wie bei der Entwicklung des Motorradbestandes in den siebzi ger Jahren groBe Zuwachszahlen feststellbar. Ein besonders inter essanter Aspekt ist in diesem Zusammenhang der Erwerb des FUhrer scheins Klasse I durch Frauen. In den vergangenen 10 Jahren hat sich der Anteil kraftradfahrender Frauen urn das 50-fache auf 50 Tausend gesteigert. Parallel zu dieser Entwicklung sind auch die Unfallzahlen gestie gen. So liegt die Zahl der 1977 todlich verunglUckten Motor rad-, Moped-, Mokick- und Mofafahrer mit 2152 urn forty three % hoher als 1967. Die entsprechende Zahl der verletzten Fahrer liegt mit 86178 sogar urn seventy three% hoher /12/.

Show description

Continue reading

Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler Übungen: by Lothar Papula (auth.)

By Lothar Papula (auth.)

?ber den Autor
Dr. Lothar Papula, fr?her Dozent an der Universit?t Frankfurt/M., ist heute Professor f?r Mathematik an der Fachhochschule Wiesbaden.

Das bew?hrte Lehr- und Lernsystem von Lothar Papula 'Mathematik f?r Ingenieure und Naturwissenschaftler' besteht aus f?nf aufeinander abgestimmten Teilen: Lehrbuch Band 1, Band 2 und Band three, ?bungsbuch und Mathematische Formelsammlung.

Der Inhalt
Dieses ?bungsbuch folgt in Aufbau und Stoffauswahl dem bew?hrten dreib?ndigen Lehrbuch Mathematik f?r Ingenieure und Naturwissenschaftler und enth?lt 188 ausschlie?lich anwendungsorientierte ?bungsaufgaben aus Naturwissenschaft und Technik. In den ausf?hrlich und vollst?ndig durchgerechneten L?sungen wird gezeigt, wie guy die im Grundstudium erworbenen mathematischen Kenntnisse auf einfache Problemstellungen aus Elektrotechnik, Maschinenbau und Physik erfolgreich anwendet.
- Ausschlie?lich anwendungsorientierte ?bungsaufgaben aus Naturwissenschaft und Technik
- Ausf?hrliche Formulierung der ?bungsaufgaben (meist mit einem erkl?renden Bild, vielfach mit speziellen L?sungshinweisen)
- Hinweise auf die mathematischen Methoden im dreib?ndigen Lehrbuch
- Mit einer Zusammenstellung aller ben?tigten physikalischen Grundlagen im Anhang (auf gelbem Papier benutzerfreundlich gedruckt)
- Ausf?hrliche L?sungen mit allen Zwischenschritten und zahlreichen Bildern

Die Zielgruppen
Studierende
Ingenieure
Naturwissenschaftler

?ber den Autor
Dr. Lothar Papula, fr?her Dozent an der Universit?t Frankfurt/M., ist heute Professor f?r Mathematik an der Fachhochschule Wiesbaden.

Dr. Lothar Papula, fr?her Dozent an der Universit?t Frankfurt/M., ist heute Professor f?r Mathematik an der Fachhochschule Wiesbaden.

Show description

Continue reading

Mathematik für Naturwissenschaftler by Dr. rer. nat. Josef Hainzl (auth.)

By Dr. rer. nat. Josef Hainzl (auth.)

Dieses Buch ist die Ausarbeitung und Weiterentwicklung einer Vorlesung, die für Na­ turwissenschaftler an der Universität Freiburg gehalten wurde. Angesprochen sind voc allem Studenten der Biologie, der Chemie und der Mineralogie; aber auch angehenden Physikern sollte die Lektüredabei helfen, sich die bereits im ersten Semester gebrauchten Mathematikkenntnisse rasch anzueignen. Vorausgesetzt wird nur elementarer Schulstoff. Der Inhalt um faßt die wichtigsten Techniken der research (Differential- und Integralrechnung, elementare Funktionen, Fourierreihen, gewöhnliche Differentialgleichungen) und das Notwendigste aus der analytischen Geometrie und linearen Algebra (Vektorrechnung. Matrizen. lineare Gleichungssysteme und Determinanten, Symmetriegruppen), Hinzu kamen in der 3.Auflage zwei Kapitel über Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik (wichtige Verteilungen, Erwartungswert und Varianz, Zufalisstichproben,Schätzen und Testen). Die vorliegende four. Auflage ist ein unveränderter Nachdruck der three. Auflage .. Zur paintings der Darstellung: Die Mathematik erscheint nicht als Selbstzweck. sondern als H i I fs wissenschaft. Fragestellungen und Begriffsbildungen werden nach Möglichkeit von den Anwendungen her motiviert. An die Stelle allgemeiner Beweise treten oft Beweise für einfachere Sonderfälle. Viele Aussagen bleiben ganz unbewiesen. Sie werden dann durch umso mehr Beispiele erläutert und plausibel gemacht. Generell galt die Devise: Zahlreiche Beispiele, darunter möglichst viele aus den einzelnen Natur­ wissenschaften. Nach jedem größeren Abschnitt findet guy eine Sammlung von Übungsaufgaben. Für die meisten davon - durch * gekennzeichnet - sind die Ergebnisse am Ende des Buches kurz angegeben. Auf weitergehende mathematische Literatur wurde kaum hingewiesen, da dem Leser dafür ohnehin die Zeit fehlen wird. Die in eckigen Klammern stehenden Literaturan­ gaben gehören in der Regel zu Anwendungsbeispielen.

Show description

Continue reading

Statistik mit Mathematica®: Methoden und ihre Anwendungen by Andreas H. Jäger

By Andreas H. Jäger

Anwender, die mit Hilfe statistischer Verfahren experimentell ermittelte Resultate auswerten und grafisch darstellen wollen, finden in diesem Buch ein nützliches Werkzeug. 15 Kernanwendungen aus den Bereichen Physik, Biologie, Chemie, Pharmazie, Medizin, Psychologie, Pharmakologie und Ökonomie sind auch für Mathematica-Einsteiger leicht einzusetzen und eigenen Bedürfnissen anzupassen. Dem Mathematica-Kenner werden eine Reihe statistischer Befehle an die Hand gegeben, mit denen er auch ohne Kenntnisse der Mathematica-Programmierung eigene Auswertungs-Routinen erstellen kann. Darüber hinaus werden grafische Darstellungsformen entwickelt, um komplexe Sachverhalte übersichtlich und publikationsreif zu präsentieren. Eine CD-ROM mit Anwendungstools liegt bei. Dort findet der Leser weitere Informationen zu den statistischen Grundlagen und eine ausführliche Literaturliste.

Show description

Continue reading

Zum Biegeschubversagen schlanker Bauteile aus by Dr.-Ing. Martin Zink (auth.)

By Dr.-Ing. Martin Zink (auth.)

Das Biegeschubversagen unverbügelter Balken und Platten wird auf einfache Weise erklärt. Die Bemessungsgrenze für die Schubbewehrung wird mechanisch begründet. Auch der Maßstabseffekt, der für die hohe Schubtragfähigkeit kleiner Bauteile verantwortlich ist, wird anschaulich erläutert.
Für Stahlbeton- und Spannbetonbauteile wird die Schubtragfähigkeit der Bauteile ohne Schubbewehrung formuliert und mit den heute verwendeten, empirischen Bemessungsansätzen verglichen.
Insgesamt ist damit die zutreffende Beurteilung der Schubtragfähigkeit unverbügelter Bauteile möglich, deren Fehleinschätzung in der Vergangenheit häufig zu Schäden geführt hat.

Show description

Continue reading